Geld verdienen mit Reisefotos



Geld verdienen mit den eigenen Bildern? Das ist natürlich der absolute Traum eines jeden Hobbyfotografen. Besonders auf Reisen bietet es sich an, die Urlaubskasse etwas aufzubessern, indem man versucht, die Fotos, die man sowieso täglich schießt, an den Mann zu bringen. Aber funktioniert das wirklich so leicht und wie findet man die passenden Abnehmer? Wir zeigen, was beim Geld verdienen mit Reisefotos beachtet werden sollte.

Mit Reisebildern Geld verdienen


Welche Möglichkeiten gibt es, Geld mit der Reisefotografie zu verdienen?

- bezahlte Shootings
- Verkauf der Fotos an Verlage und Agenturen
- Online Kurse
- E-Books
- Verkauf der Bilder als Drucke
- Stockfotografie

1. Fotoshootings

Die meisten Hobbyfotografen beginnen damit, Fotoshootings für verschiedenen Events anzubieten. Dabei handelt es sich meist um Hochzeiten, Verlobungsbilder, Babyfotografie oder Portrait Shootings. All das kann man natürlich auch auf Reisen durchführen. Durch Aushänge vor Ort, Ankündigungen in den sozialen Medien oder der Registrierung in verschiedenen Online Portalen, wissen Interessenten immer, wo sich ein Fotograf gerade aufhält und können ein Fotoshooting anfragen. Je mehr Erfahrung der Fotograf mitbringt und durch professionelle Aufnahmen nachweisen kann, desto mehr ist er in der Lage, seine Preise anzuheben und desto mehr sind auch seine Kunden bereit, zu bezahlen.

2. Verkauf der eigenen Reisefotos an Agenturen und Verlage

Es gibt einerseits die Möglichkeit, bei Agenturen und Verlagen direkt anzufragen, ob Interesse an den eigenen Bildern besteht - oder man geht den Umweg über eine App oder Vermittlungsseite im Internet. Auf diesen Plattformen können die ausgewählten Bilder hochgeladen werden und Interessenten können diese dann kaufen. Bezahlt wird dabei pro Bild und der Verdienst variiert, je nach Plattform und Beliebtheit des Fotomotivs. Preisunterschiede von einem bis zu fünf Euro pro Bild sind dabei durchaus üblich. Alternativ können auch Aufträge eines Kunden direkt umgesetzt werden. Dieser bezahlt danach, je nachdem wie gut sein Wunsch umgesetzt wurde.

Geld verdienen mit Reisefotos

3. Online Kurse für Fotografie

Diejenigen Fotografen, die ihr Wissen gern weitergeben möchten, sollten sich überlegen, selbst einen Online Kurs zu erstellen. Wie diese aufgebaut werden, dazu gibt es unzählige Tutorials im Netz. Fotoonline-Kurse sind eine gute Möglichkeit, um ein passives Einkommen zu generieren. Gerade auf Reisen kann man sich so auch einmal zurücklehnen und ist nicht permanent auf neue Jobs angewiesen.

4. E-Books

Eine weitere Form etwas Geld zu verdienen, ist die Erstellung eines E-Books mit den Reisefotos. Auf Plattformen wie Amazon lassen sich diese inzwischen leicht im Selbstverlag publizieren. Kurze, knackige Leitfäden zu einem Nischenthema sind dabei besonders beliebt. Es lohnt sich also, sein Wissen über Fotografie mit anderen zu teilen und auch den einen oder anderen Geheimtipp zu verraten.

5. Verkauf der Bilder als Drucke

Fotografen die bereits über eine eigene Website verfügen, sollten darüber nachdenken, einen Online Shop zu integrieren, indem die selbst gemachten Bilder als Drucke verkauft werden. Das verlangt etwas mehr Aufwand als die vorangegangenen Möglichkeiten und ist mit mehr täglicher Pflege verbunden. Allerdings können Bildpreise so selbst gestaltet und eine eigene Community aufgebaut werden.

6. Stockfotografie

Stock Plattformen haben durchgehend einen hohen Bedarf an guten Bildern. Fotos können problemlos hochgeladen werden und der Fotograf kann damit Geld verdienen das Firmen und Agenturen diese Bilder kaufen. Diese Möglichkeit wird einem Fotografen allerdings nicht mehr als einen kleinen Nebenverdienst bescheren, da es ein monatliches Limit an hochgeladenen Bildern pro Fotograf gibt. Allerdings ist sie sehr praktisch, da man sich weder um den Vertrieb noch das Einstellen der Bilder kümmern muss.

7. Social Media

Die sozialen Medien bieten unzählige Möglichkeiten Geld zu verdienen. Dabei wird nicht mit den Bildern selbst Gewinn gemacht, sondern durch Kooperationen mit Unternehmen, die über den Kanal eines Influencers Werbung schalten. Je besser die eigenen Bilder, desto größer die Reichweite und desto mehr wird ein Unternehmen investieren, um Werbung auf einem Kanal zu schalten.

Fazit Geld verdienen mit Reisefotos

Es gibt unzählige Möglichkeiten, mit den eigene Bildern Geld zu verdienen. Besonders auf Reisen, wenn viele Fotomotive, Landschaften und Menschen von vornherein sehr ansprechend und exotisch sind. Dabei ist es egal, ob es sich um ein passiv generiertes Einkommen handelt oder um die tägliche Arbeit als Fotograf. Auch wenn die Konkurrenz durch gute Smartphones immer größer wird - der Markt für gute Bilder ist immer da und auch ein guter Hobbyfotograf wird keine Probleme haben, qualitativ hochwertige Bilder auch wirklich zu verkaufen. Entsprechende Online-Plattformen, Apps und die sozialen Medien machen die Vermarktung heute so leicht wie nie. So kann man sich auf Reisen selbst als Hobbyfotograf ein stabiles Nebeneinkommen aufbauen oder sogar von der eigenen Leidenschaft leben.

Bilderquelle: pixabay.com



  Monaco Home
 Monaco-Ville, Fürstenpalast
 Ozeanographisches Museum Monaco
 Exotischer Garten Monaco
 Casino Monte-Carlo und Japanischer Garten
 Französische Cote d'Azur