Veitshöchheim

Zell am Main

Fotos und Informationen

Reiseberichte mit Bildern
Schloss Veitshöchheim
 Würzburg: Am Main

 Würzburg: Altstadt

 Veitshöchheim, Zell am Main

 Volkach


Ausflugsschiff auf dem Main bei Würzburg Fährt man von Würzburg mainabwärts Richtung Veitshöchheim, kommt man am Kloster Oberzell vorbei. Einen Teil der Gebäude entwarf Balthasar Neumann. Sie entstanden in der Rokokozeit zwischen 1744 und 1760.

Hier leben die Oberzeller Franziskanerinnen, eine apostolische Frauengemeinschaft in der katholischen Kirche. Sie nennen sich auch "Dienerinnen der heiligen Kindheit Jesu". Die Würzburgerin Antonia Werr gab ihnen 1855 den Auftrag, sich für die unzerstörbare Menschenwürde, besonders der Frauen und Mädchen, einzusetzen.
Kloster Oberzell am Main
Laurentiusbrücke und Zell am Main Hinter der Laurentiusbrücke folgt der Markt Zell am Main. Es wurde schon im Jahr 1128 anlässlich der Gründung des Prämonstratenser-Klosters Oberzell erstmals urkundlich erwähnt. Zell am Main - Katholische Kirche St. Laurentius
Die Katholische Kirche St. Laurentius enthält eine Pietà (Vesperbild) von Tilman Riemenschneider, hergestellt um das Jahr 1520.
Zell am Main - Versöhnungskirche Die Evangelische Versöhnungskirche war ursprünglich die Klosterkirche von Unterzell. Erbaut wurde sie schon im 11. Jahrhundert. Sie hat eine wechselvolle Geschichte hinter sich und war zeitweise sogar in Privatbesitz. Im Jahr 1967 kaufte sie die evangelische Kirche in sehr schlechtem Zustand für 10 000 DM. Daraufhin wurde sie renoviert und 1972 wieder eingeweiht. Mainbrücke der ICE-Strecke Würzburg - Fulda bei Zell am Main
Zwischen Zell und Veitshöchheim überquert die ICE-Strecke Würzburg - Fulda das Maintal.

Der Main bei Veitshöchheim Segelboot auf dem Main Pferdekutsche in Veitshöchheim
Schließlich kommen wir nach Veitshöchheim. Es kann eine erste urkundliche Erwähnung aus dem Jahre 779 vorweisen, die jedoch fraglich ist. Sicher nachgewiesen ist es 1097 und hat heute ca. 10 000 Einwohner.

Schloss Veitshöchheim Schloss Veitshöchheim Schloss und Schlossgarten Veitshöchheim

Das Schloss Veitshöchheim war die Sommerresidenz der Fürstbischöfe von Würzburg, später auch einiger Könige von Bayern. Es besitzt einen herrlichen Rokokogarten. Mit dem Bau wurde Ende des 17. Jahrhunderts begonnen. Das heutige Aussehen erhielt es Mitte des 18. Jahrhunderts von Balthasar Neumann.

1760 ließ Fürstbischof Adam Friedrich von Seinsheim den Schlossgarten im Französischen Rokokostil anlegen, der hunderte von Sandsteinskulpturen der Hofbildhauer Johann Wolfgang van der Auvera, Ferdinand Tietz und Johann Peter Wagner enthält, außerdem Wasserspiele, Lauben, Pavillons und Rondells und künstliche Ruinen.
Schloss Veitshöchheim
Veitshöchheim - Rokoko-Schlossgarten Veitshöchheim - Rokoko-Schlossgarten Veitshöchheim - Rokoko-Schlossgarten

Veitshöchheim - Rokoko-Schlossgarten Veitshöchheim - Rokoko-Schlossgarten Veitshöchheim - Pfarrkirche St. Vitus
Veitshöchheim - Rokoko-Schlossgarten Veitshöchheim - Rokoko-Schlossgarten Veitshöchheim - Rokoko-Schlossgarten

Veitshöchheim - Rokoko-Schlossgarten Veitshöchheim - Rokoko-Schlossgarten Veitshöchheim - Rokoko-Schlossgarten

Veitshöchheim - Altstadt Zum Main hin
besitzt Veitshöchheim
eine schöne Altstadt.

In der Woche vor dem Weiberfasching, also 11 Tage vor Fastnacht, herrscht jedes Jahr am Freitag Ausnahmezustand in Veitshöchheim. Die seit 1967 gefeierte Fastnacht in Franken wird seit 1987 vom Bayerischen Fernsehen ausgestrahlt. Sie ist deutschlandweit bekannt und führt alljährlich Prominente in die Stadt.
In Veitshöchheim am Main






 Veitshöchheim
 Franken
 Bayern
 Deutsche Geschichte
   Veitshöchheim
 Franken
 Bayern
 Deutsche Geschichte



 Würzburg: Am Main

 Würzburg: Altstadt

 Veitshöchheim, Zell am Main

 Volkach


Fotos und Reiseberichte mit Bildern, Kuriositäten