Reliquiar mit einem Knochen des Heiligen Blasius von Sebaste Reliquiar mit einem Armknochen des St. Biagio, des Heiligen Blasius von Sebaste im Museum der Kathedrale in Lucca, Toskana.

St. Blasius war im 4. Jahrhundert Bischof in Vorderasien. Er zählt zu den vierzehn Nothelfern.




Reliquiar mit einem Knochen des Heiligen Sebastian Ein weiteres Reliquiar mit einem Knochen des San Sebastiano, des Heiligen Sebastian

St. Sebastian war ein römischer Soldat und wurde als christlicher Märtyrer von Kaiser Diokletian zum Tod verurteilt. Numidische Bogenschützen sollten ihn mit Pfeil und Bogen hinrichten. Obwohl er von vielen Pfeilen getroffen wurde, war er nicht tot und wurde von Irene, einer frommen Witwe, wieder gesund gepflegt. Er ließ jedoch nicht vom christlichen Glauben ab. So ließ ihn Kaiser Diokletian mit Keulen im Circus zu erschlagen und in die Cloaca Maxima, einen Abflussgraben am Tiber, werfen. Christen bargen seinen Leichnam und beerdigten ihn.