Der Raub der Sabinerinnen

Der Raub der Sabinerinnen Diese Marmorstatue
Der Raub der Sabinerinnen
steht in der Loggia dei Lanzi in Florennz, Toskana.

Die Geschichte vom Raub der Sabinerinnen ist eine Legende und geschah kurz nach der Gründung der Stadt Rom Bücher: Rom Rom im Shop meiner Tochter durch Romulus und Remus 753 v. Chr. Nachdem Romulus seinen Bruder Remus umgebracht hatte, hieß sie eben nicht Rem sondern Rom! Um die neue Stadt mit Bevölkerung zu füllen, ließ Romulus es zu, dass sich viele Vertriebene, Heimatlose und Gesetzlose ansiedelten, weshalb bald Frauenmangel herrschte. Anlässlich eines Kampfspiels, zu dem die Bewohner der Gegend eingeladen wurden, ließ Romulus die Gesellschaft überfallen und die jungen Frauen ergreifen. Die meisten stammten aus den Sabiner Bergen des Apennins. Sie wurden mit Römern verheiratet. Als die Sabiner Jahre später kamen, um sich die Frauen zurückzuerobern, stellten sich die Frauen dazwischen, da auf der einen Seite der Schlacht ihre Männer, auf der anderen ihre Väter und Brüder standen und sterben würden. Romulus und der König der Sabiner, Titus Tatius, hatten ein Einsehen, vereinigten ihre Völker und regierten gemeinsam.

Die Statue, geschaffen 1579 von dem flämisch-italienischen Bildhauer Giovanni Bologna, ursprünglich Jean de Boulogne, volkstümlich Giambologna genannt, ist ein Musterbeispiel für den Manierismus der Spätrenaissance in Italien. Die schlangenförmig gewundenen Körper werden als Figura serpentinata bezeichnet.