Fotos und Informationen

Ozeanographisches Museum Monaco

Ein Reisebericht mit Bildern



Schon von weitem ist das beeindruckende Gebäude des Ozeanographischen Museums Monaco (Musée et Institut océanographique de Monaco) an der Steilküste der Halbinsel von Monaco-Ville zu sehen. Das monegassische Museum der Meereskunde wurde 1889 durch Fürst Albert I. gegründet. Heute ist es Eigentum der Stiftung Fondation Albert Ier.
Meereskundliches Museum Monaco Ozeanographisches Museum Monaco Ozeanographisches Museum

Ozeanographisches Museum Monaco Ozeanographisches Museum Monaco Ozeanographisches Museum Monaco
Fürst Albert I. von Monaco
Der Gründer des Ozeanographischen Museums Monaco, Fürst Albert I. von Monaco, war ein begeisterter Seefahrer und sammelte seine Erfahrung auf dem Meer erst bei der spanischen und dann bei der französischen Marine, mit der er 1870/71 am Deutsch-Französischen Krieg teilnahm und große Verdienste errang. Seine große Liebe war die Erforschung der Ozeane. Einen großen Teil seines Lebens verbrachte er als Forschungsreisender auf See. Er starb 1922 und liegt in der Kathedrale Notre-Dame-Immaculée in Monaco-Ville. Jacques-Yves Cousteau
Im Jahr 1957 wurde der französische Meeresforscher Jacques-Yves Cousteau Direktor des Museums. Seine Dokumentarfilme über die Erforschung der Meere wurden weltberühmt. Er starb 1997 in Paris.

Das Museum enthält eine Fülle von historischen Gerätschaften der Meeresforschung und Polarforschung, Skelette exotischer Meeresbewohner und ein großes sehenswertes Aquarium. Historische Tauchkapsel Historische Taucherausrüstung
Schiffsmodell

Ozeanographisches Museum Monaco Skelett einer Meeresschildkröte Skelett im Ozeanographisches Museum Monaco

Ohrenqualle (Aurelia aurita) In den Aquarien der Untergeschosse kann man trockenen Fußes die Wunder der Meere bestaunen. Ohrenqualle

Korallenanemonen Einsiedlerkrebs Korallenlandschaft

Clownfisch in Seeanemonen Diadem-Seeigel Seeigel
 Clownfisch  Seeigel

Getarnter Plattfisch Plattfisch Augenfleckiger Steinbutt
 Tarnung ist alles: Plattfische

Nahe des Museums steht das Seefahrer-Denkmal für den Gründer Fürst Albert I., und ein "Yellow Submarine", ein altes gelbes Unterseebot. Denkmal für Fürst Albert I. Denkmal für den Seefahrer Fürst Albert I.
Gelbes Unterseeboot

Westlich des Museums schließen sich die Jardins de St-Martin an, eine gepflegte Parkanlage.
Ozeanographisches Museum Monaco Mittelmeer - Cote d'Azur Die Cote d'Azur

Eine Kurzgeschichte:
Mittelmeermöwen (Larus michahellis)
Die Nachbarn: "Hast du gesehen, was dein Nachwuchs schon wieder angestellt hat?"
Möwe mit Jungem
Die Mutter: "Was hast du denn schon wieder angestellt?"
Junge Mittelmeermöve
Der Nachwuchs: "Ist mir doch scheißegal, was die alle sagen!"








Abteilungen:
Monaco
Cote d'Azur
Frankreich
Reisen allgemein
Reiseberichte, Abenteuer
Outdoor, Survival
Reportagen aus aller Welt
Reise-Fotografie
Wandern, Radwandern
  Der Shop meiner Tochter:
Meeresbiologie
Meeresfische
Französische Küche
Fisch und Meeresfrüchte
Bildbände Frankreich
Bildbände Provence
Reiseführer Cote d'Azur
Kartenmaterial Cote d'Azur
Reiseführer Frankreich
Reiseberichte Frankreich







Weitere Orte an der Cote d'Azur:
Cote d'Azur Cote d'Azur  Cap Ferrat Villefranche-sur-Mer Grimaud, Port Grimaud Frejus, Römersiedlung Iulii
St-Tropez Cannes Nizza (Nice) Saint-Maximin-la-Sainte-Baume Allgemeines, Land und Leute Hyeres
Cavalaire-sur-Mer, Le Rayol, Le Canadel,
La Croix-Valmer, Aiguebelle, Cavaliere
Antibes
Marineland
Ramatuelle
Gassin, Cap Camarat
Iles de Lérins:
Ile Ste-Marguerite
Massif des Maures, Plan-de-la-Tour,
La Garde-Freinet, Montagne de Roquebrune
Grasse, Lac de St.-Gassien
Bergdorf Mougins
St-Raphael, Agay,
Miramar, Theoule-sur-Mer
   
Foret Domanial des Maures,
Chartreuse de la Verne, La Môle
Le Lavandou, Fort de Brégançon
Bormes-les-Mimosas
Massif de l'Esterel
La Ste-Baume Grotte Chapelle
Monaco Monaco-Ville Monte Carlo Ozeanographisches Museum Exotischer Garten    


Fotos und Reiseberichte mit Bildern, Kuriositäten