Fotos aus aller Welt - Reiseberichte mit Bildern

Armenien

Armenien
Reiseberichte mit Fotos - Informationen und Bilder
www.uni-graz.at/franz.koelbl Erewan (Jerewan, Eriwan) - Berg Ararat - Garni - Gebhard-Kloster - Chor Virap, Areni - Noravank - Edschmiadzin - Sewan-See - Ketcharis, Haghartsin - Berg Aragatz - Hovannesvank, Saghmosavank - Sanahin, Alaverdi, Hakhpat
www.m-hesse.com Jerewan - Khor Virap
www.call-n-deal.de/reisen Kaukasus - Jerewan (Eriwan) - Edschmiadsin - Garni - Geghard - Chor Virap - Noravankh - Bergkarabach - Dilidschan





Vielleicht könnte ich Sie für einige Artikel aus meiner  Abteilung "Reisen und Abenteuer" interessieren?
Armenien - Land am Ararat: Geschichte, Religion und Tradition - Gisela Ramming-Leupold
Armenien - Land am Ararat: Geschichte, Religion und Tradition

Gisela Ramming-Leupold
Geschichte, Religion und Tradition"br> Gebundenes Buch"br> Sintflut, Genozid, Radio Jerewan dies sind nur drei Begriffe, die einem beim Thema Armenien einfallen können. Das Land hat eine bewegte Geschichte, die bis heute mit der frühen Christianisierung des Gebietes zusammenhängt. Und mit dieser Religion ist auch das dunkelste Kapitel Armeniens verbunden, die umfangreichen Verfolgungen im Osmanischen Reich, die mit dem Tod bzw. der Vertreibung Hunderttausender endeten. Gisela Ramming-Leupold begibt sich auf die Spuren der mehrtausendjährigen Geschichte Armeniens, von den Anfängen zu den Zeiten der Urartäer und Parther über die ersten Christen im Land, bis zum Genozid am Anfang des 20. Jahrhunderts und in die Gegenwart. Sie behandelt in Wort und Bild insbesondere die Geschichte des armenischen Christentums, besucht mit dem Leser dessen wichtigste Stätten und stellt Besonderheiten des Landes, wie etwa die Chatschkare, die Kreuzsteine, vor. So entführt sie uns in eine weitgehend unbekannte Welt voller Mythen und Legenden, deren Entdeckung sich lohnt.
Armenien - Auf den Spuren eines unbeugsamen Glaubens - Karlheinz Morre
Armenien - Auf den Spuren eines unbeugsamen Glaubens

Karlheinz Morre
Auf den Spuren eines unbeugsamen Glaubens Im Kaukasus, zwischen dem Schwarzen Meer und der Kaspischen See, wo der übermächtige Berg Ararat seinen Schatten wirft, befindet sich das kleine Land Armenien, dem man touristisch bis dato wenig Beachtung geschenkt hat. Ausgehend von der sich an westlichen Standards orientierenden Hauptstadt Yerevan bietet dieses Kleinod saftige Tiefebenen, steinige Bergrücken und den größten Süßwassersee Kleinasiens. Als erstes Land der Erde erhob Armenien das Christentum zur Staatsreligion und schuf seither als festgemauertes Erbe eine Vielzahl interessanter Kirchen und Klöster.
Die vierzig Tage des Musa Dagh: Roman - Franz Werfel
Die vierzig Tage des Musa Dagh: Roman

Franz Werfel
" Der Berg Mosis südlich des Golfes von Alexandrette, der Musa Dagh, wurdeim Sommer 1915, als die grausame Verfolgung der Armenier durch die Jungtürkenauch die Dorfgemeinden an der syrischen Küste erreichte, für eine Gruppevon etwa 5000 zum Widerstand entschlossenen Männern und Frauen zur natürlichen Abwehrfestung. Zu Beginn des Jahres 1930 reiste Franz Werfel mit seiner Frau in diesem Gebiet und war durch die Begegnung mit Waisenkindern ausdieser Zeit derart erschüttert, daß er sofort versuchte, überlebende Erwachseneausfindig zu machen, sie über die Ereignisse und Kämpfe zu befragen undbegann, sich Notizen darüber sowie über die Landschaft zu machen Sein Entschluß, den heroischen Widerstand der Armenier gegen die Übermacht der Türken, das Verbrechen dieses Genozids in Form eines großen Romans insdauernde Bewußtsein der Europäer zu bringen, war spontan gefaßt. Bis zum Beginn der ersten Niederschrift im Juli 1932 - in Deutschland war zu diesem Zeitpunkt die N S D A P gerade als weitaus stärkste Partei aus der Wahl zumsechsten Reichstag hervorgegangen - unternahm Werfel intensive historische Forschungen, um seinem fiktiven Erzählen einen bis in Einzelheiten authentischen Hintergrund geben zu können. Ende Mai 1933 beendete er diese erste Niederschrift, bei deren Durchsicht er, sich selbst vor allzu großer Schwarzweißmalereiund damit Parteinahme warnend, an den Rand schrieb "" Nicht gegen Türkenpolemisieren. """
Weiteres interessantes Infomaterial in Erwin's Bücherecke, Abteilung
 Armenien    Reiseberichte, Abenteuer    Reportagen aus aller Welt
    Outdoor, Survival    Wandern    Reise-Fotografie



Fotos und Reiseberichte mit Bildern, Kuriositäten